Arbeiten wie die Popstars.

Es liegt in der Natur der Sache, dass meine Kolleginnen und Kollegen und ich tagtäglich Sachen machen, die dann irgendwo sichtbar werde. Auf der Großfläche an der Ausfallstraße, auf der Seite drei in der Tageszeitung oder auf spiegel.de … toll.

Nach etwas längere Zeit habe ich mal wieder einen Artikel für den Blog der Agentur geschrieben. Und zwar genau über dieses Thema. Und dabei, ich konnte es selbst kaum glauben, einen schönen Bogen zu Quincy Jones geschlagen, den ich seit über 30 Jahren geradezu abgöttisch verehre. Zum Text geht hier entlang, das passende Video läuft hier.

Keine Kommentierung.