Archiv für das Themengebiet 'Arbeiten.'

Mein Büroleben. In 55 Sekunden.

Ein Beitrag zum Themengebiet Arbeiten., geschrieben am 28. November 2022 von Thomas Lasser

September Vibes … Ich liebe den Herbst.

Ein Beitrag zum Themengebiet Anmerken., Arbeiten., geschrieben am 15. September 2022 von Thomas Lasser

Wow. Was für ein Jahr. Und das meine ich in diesem Fall gar nicht mal so positiv. Nach 2020 und 2021 hoffte ich zum Start in 2022 auf Besserung. Das Gegenteil ist leider Fall. Darüber habe ich mir im Blog der Agentur mal so meine Gedanken gemacht. »Heiß wie nie« ist der Text betitelt. Und damit meine ich den Sommer aber auch den Rest des Jahres, das ja mal gerade ins dritte Drittel geht. Klar, es gab auch Gutes, habe ich natürlich auch geschrieben. Ich bin gespannt, was bis Silvester noch so kommt …

Phil Connors, der arme Kerl.

Ein Beitrag zum Themengebiet Arbeiten., geschrieben am 17. Dezember 2021 von Thomas Lasser

Das Jahr geht auf die Zielgerade und ich habe es zum Glück noch geschafft einen Text für den Corporate Blog der Agentur zuschreiben. Natürlich über das zweite Jahr im Zeichen von Covid 19. Dieses kleine, knuddelige Virus wird uns ja mit seinen lustigen Mutationen auch noch 2022 in wenig in Atem halten …

Und, wie haben wir uns so geschlagen? Gut. In Anbetracht der Tatsache, dass uns durch die Pandemie ein ganzes Geschäftsfeld weggebrochen ist, sogar sehr gut. Dabei waren die Tage so gar nicht wie in »Und täglich grüßt das Murmeltier«, sondern hoffentlich so mehr wie »Es ist nur eine Phase, Hase«. Und nächstes Jahr? Ich freu mich drauf!

Happy (!) New Year. Es liegt (auch) an uns.

Ein Beitrag zum Themengebiet Anmerken., Arbeiten., geschrieben am 7. Januar 2021 von Thomas Lasser

Nach einem Jahr voller Lockdowns, Teil-Lockdowns, Hardcore-Lockdowns und einem immerhin relativ normalen Sommer schreiben wir jetzt 2021. Cheers! Aber statt darauf freudvoll darauf trinken zu können, sitzen wir mal wieder alle zuhause, wer weiß, vielleicht noch bis Ende März. Ich finde das natürlich total doof, sehe aber zur Zeit auch überhaupt keine andere Möglichkeit dieses Gesamtszenario in Deutschland in den Griff zu bekommen. Ich hoffe auf eine einsichtige Politik, die irgendwann sieht, dass Niedersachsen (und hoffentlich auch Hannover) bei den Infektionszahlen eher keine große Rolle spielt. Und man dann Einschränkungen eher regional verhängt bzw. ganze Landkreise, in denen sich die Menschen offensichtlich nicht an die Regeln halten, einfach mal dicht macht. Wie sagte meine Oma immer so schön: Wer nicht hören will, muss fühlen.

Nächstes Thema: 2021 bei LOOK//one. Also das Jahr nach dem Jahr, in dem wir mit einem blauen Auge durch die Pandemie gekommen sind. Wir können 2020 durchaus auch gute Seiten abgewinnen und müssen nun mal schauen, was das neue Jahr bringt. Ein paar Gedanken dazu habe ich im ersten Blogpost dieses Jahres auf unserer Website zusammengetragen. Beim Schreiben wusste ich allerdings noch nicht, was die »Fans« von Donald Trump sich gestern, am 06.01., im Kapitol geleistet haben. Dann hätte ich ihn, diesem totalen Vollidioten, dem nur seine persönliche »Anliegen« am Herzen liegen, noch schlimmer beschrieben. Ich kann diesen Mann nicht mehr ertragen und hoffe, ihn ab dem 20.01. nicht mehr wahrnehmen zu müssen. Geh Golf spielen und lass Melania in Ruhe. Aber das wird wohl nichts … ?!?

Über den Anfang. Und das Ende.

Ein Beitrag zum Themengebiet Arbeiten., geschrieben am 17. Oktober 2019 von Thomas Lasser

Über alles, was anfängt, wurde ja schon immer viel geschrieben. Über das, was endet, aber nicht. Das habe ich jetzt mal getan. Und zwar im Blog der Agentur. Ein prima Ort, meine Meinung zu Themen, die LOOK//one, unsere Arbeit oder die Branche betreffen einmal los zu werden. Den ganzen Text, der natürlich auch anfängt und auch irgendwann aufhört, kann man hier lesen.

Photo by Dustin Belt on Unsplash.

Arbeiten wie die Popstars.

Ein Beitrag zum Themengebiet Arbeiten., geschrieben am 20. Februar 2019 von Thomas Lasser

Es liegt in der Natur der Sache, dass meine Kolleginnen und Kollegen und ich tagtäglich Sachen machen, die dann irgendwo sichtbar werden. Auf der Großfläche an der Ausfallstraße, auf der Seite drei in der Tageszeitung oder auf spiegel.de … toll.

Nach etwas längere Zeit habe ich mal wieder einen Artikel für den Blog der Agentur geschrieben. Und zwar genau über dieses Thema. Und dabei, ich konnte es selbst kaum glauben, einen schönen Bogen zu Quincy Jones geschlagen, den ich seit über 30 Jahren geradezu abgöttisch verehre. Zum Text geht hier entlang, das passende Video läuft hier.

Für mich das »beste Auge«. Ein Gefühl für »den Moment«.

Ein Beitrag zum Themengebiet Arbeiten., geschrieben am 26. Oktober 2018 von Thomas Lasser

Mein Manifest zum Thema Online-Shopping.

Ein Beitrag zum Themengebiet Anmerken., Arbeiten., geschrieben am 18. Dezember 2017 von Thomas Lasser

Man kann ja gerade lesen, was man will (SPIEGEL, Welt am Sonntag, alle relevanten Fachzeitschriften), überall wird das Thema Handel im Wandel breit diskutiert. Und zwar nicht, was sich die Geschäfte vor Ort alles einfallen lassen, um die Kunden von ihren Läden zu begeistern, sondern wie hilflos mancherorts zugeschaut wird, wenn der Umsatz in digitale Kanäle fliesst. Wer Glück hat, hat das früh erkannt und mischt mit. Wer geglaubt hat, dieses Internet, das geht schon wieder weg, der sieht zunehmend alt aus. Für den Blog der Agentur habe ich mir zum Ende des Weihnachtsgeschäfts zum Thema Online-Shopping ein paar Gedanken gemacht. Durchaus kritisch. Kann man hier nachlesen. Den Euro zweimal umzudrehen, bevor man ihn ausgibt, ist ja eigentlich blöd. Lieber zweimal dran denken, ob digital oder stationär, würde ich heute sagen.

1617_1_pexels-photo-374894_1920x1280

(Fotos: Pexels.com)

Über die Stadt, in der ich lebe. Und arbeite.

Ein Beitrag zum Themengebiet Arbeiten., geschrieben am 24. August 2017 von Thomas Lasser

Hannover, wir müssen reden. Habe ich Dir eigentlich schon mal gesagt, wie sehr ich Dich mag? (Ja, habe ich.). Ich kann Dir das eigentlich gar nicht oft genug sagen, weil ich schon lange dieses ewige Bashing und Genörgel leid bin, das man immer wieder überall und ungefragt hört. Zumeist von Leuten, die außer Messegelände, Hauptbahnhof oder Autobahnkreuz Hannover-Ost noch nicht besonders viel von Dir gesehen haben. Für den Blog der Agentur habe ich die Stadt mal unter dem Aspekt Arbeiten beleuchtet. Das kann man hier als Kommunikationsprofi nämlich auch besonders gut. Und man steht nicht ständig, wie in Berlin, Frankfurt oder Hamburg, den Kollegen auf den Füßen. Hier bitte klicken, wer mehr wissen möchte.

1528_1_Altstadt-Flohmarkt_in_Hannover_am_Leibnizufer_Mike-Gehrke-Promenade_zwischen_den_Nanas_mit_Blick_

Foto: CC-3; Wikipedia; Bernd Schwabe in Hannover.

Sprechen wir also mal über Besprechungen.

Ein Beitrag zum Themengebiet Arbeiten., geschrieben am 24. Juli 2017 von Thomas Lasser

Einen wirklich ganz großen Teils meines Jobs nehmen Meetings ein. Ich würde sagen … gut die Hälfte der Woche sitze ich in lichtdurchfluteten Glaskästen, stickigen Hinterzimmern, beeindruckenden Konferenzräumen oder schlichten Besprechungsnischen. Und das ist nicht immer gut. Denn es kommt nicht immer etwas wirklich Gutes dabei raus. Weil der Kreis sich nicht beflügelt. Weil die Teilnehmer nach zwei Stunden müde werden. Oder man schon wieder das nächste Thema des kommenden Termins im Kopf von links nach rechts bewegt. Ich plädiere daher für weniger terminierte Meetings und für mehr spontanes Reden. Und zwar nicht an den oben erwähnten Orten, sondern auch mal außer Haus, außerordentlich oder außerhalb der kernigen Arbeitszeit. Darüber habe ich einen Eintrag im Blog der Agentur geschrieben. Und den Text, den gibt`s hier.

1516_1_blog_meeting_Titelbild


  • Twitter
  • Google +
  • Facebook
  • LinkedIn
  • MySpace
  • Flickr